Sportler rudert oberkörperfrei mit der Kettelebell

Whey Protein - Die richtige Einnahme des Muskelstoffs

Übersicht

Kaum ein anderes Nahrungsergänzungsmittel ist so beliebt wie Whey Protein. Besonders Kraftsportler, aber auch immer mehr Menschen, die die Vorzüge einer eiweißreichen Ernährung entdeckt haben, entscheiden sich für Einnahme dieses vielseitige Supplements. Durch die richtige Dosierung, dem passenden Einnahmezeitpunkt und die ideale Kombination lässt sich das Optimum aus der Anwendung herausholen. Hier fassen wir alles über die richtige Einnahme von Whey Protein zusammen.

Whey Protein ist ein echter Klassiker unter den Protein Shakes. Er sorgt für eine schnelle Nährstoffversorgung, ist extrem schnell verfügbar. Er eignet sich besonders gut als Post-Workout Shake. Warum? Wir zeigen es dir:

  • Ideal für Kraft- und Ausdauersportler
  • Für den nachhaltigen Muskelerhalt und -aufbau
  • Hervorragendes Aminosäurenprofil

Die richtige Dosierung bei der Whey Protein-Einnahme

Die Einnahme von Whey Protein erfolgt zumeist zur Förderung des Muskelaufbaus, immer öfter auch zur Unterstützung bei Diäten. Hierbei verhindert die erhöhte Zufuhr von Protein den Muskelabbau infolge starker Kalorienreduzierung. Eine eiweißreiche Ernährung sorgt dafür, dass der Körper nicht auf sein größtes Eiweißdepot - die Muskulatur - zurückgreift.

Die Eiweißshake Dosierung ist sowohl für das Trainingsziel Muskelaufbau als auch beim Abnehmen gleich. Pro Anwendung sind 30 g Pulver ideal. Die maximale Stimulation des Muskelaufbaus ist bei der Einnahme von 20 bis 30 g Protein pro Mahlzeit erreicht. Mengen darüber hinaus bieten bezüglich des Abnehm- oder Trainingsfortschritts keinen Mehrwert, da sie vom Körper nicht in Form von Muskulatur “verbaut” werden und somit nur zusätzliche Kalorien liefern.

Pro Tag sollte eine Aufnahme von etwa 0,7 g je Kilogramm Körpergewicht angestrebt werden. Sportlich aktiven Menschen wird sogar eine tägliche Zufuhr von 1,7 g je Kilogramm Körpergewicht nahegelegt. Bei einem 75 kg schweren Mann entspricht dies also 127,5 g Protein pro Tag.

Unser Tipp

Du trainierst hart, um effektiv Muskeln aufzubauen? Dann ist es besonders wichtig, dass du auf eine ausreichende Protein-Zufuhr achtest. Neben einem Protein-Shake, wie beispielsweise dem Whey Protein Shake, kannst du deinen erhöhten Bedarf auch über andere Protein-Produkte decken. Ob knuspriges Müsli für dein Frühstück oder fruchtiger Protein Riegel für zwischendurch wir haben für jeden Geschmack genau das Richtige. So unterstützt du dein Training optimal und erreichst deine Ziele. Probier es doch mal aus:


Pro Tag sollte eine Aufnahme
von etwa 0,7 g je Kilogramm Körpergewicht angestrebt werden.


Eiweiß ist in vielen natürlichen, vor allem tierischen Lebensmitteln, vorhanden. Die Bedarfsdeckung über die Ernährung ist besonders für (Kraft-)Sportler oder innerhalb einer kalorienreduzierten Diät häufig schwierig. Hier bietet sich die zusätzliche Einnahme von hochwertigem Whey Protein an.

Die Angst vor der Eiweißvergiftung oder auch dem sogenannten “Eiweißschock” ist lediglich ein Thema für Menschen mit Vorbelastungen. Dennoch sollten Mengen, die über 3 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht hinausgehen, temporär so wie langfristig vermieden werden, da sie zu Magenschmerzen, Blähungen oder Hautunreinheiten führen können. Beachte auch, dass bei der Verstoffwechselung von Protein Harnsäure als Nebenprodukt anfällt, die durch die Nieren abgebaut wird. Die Organe müssen daher verstärkt Arbeit leisten und sollten durch eine ausreichende Trinkmenge unterstützt werden.

Whey Protein

Der richtige Zeitpunkt für die Whey Protein-Einnahme

Wann sollte man Whey Protein zu sich nehmen? Der größte Vorteil von Whey Protein liegt in seiner schnellen Verfügbarkeit: Der Körper kann das Eiweiß sofort aufnehmen und verarbeiten. Daher ist eine Einnahme direkt nach dem Training ideal. Der Körper benötigt dann Eiweißbausteine, die er sofort zum Muskelaufbau verwenden kann. Whey ist also die die perfekte Zutat für deinen Post-Workoutshake.

Wer sich in der Kraft- und Muskelaufbauphase befindet, kann zwei- bis dreimal täglich einen 30 g-Shake einnehmen. Sinnvoll ist auch die Einnahme morgens direkt nach dem Aufstehen. Die Nacht stellt für den Körper eine Fastenphase dar, in der er zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen und Regenerationsprozesse auf seine Energiespeicher zurückgreifen muss. Hier eignet sich Whey Protein für Leute, die morgens keinen Appetit auf Festnahrung verspüren oder vor der frühen Trainingseinheit eine schnelle und leicht verdauliche Frühstücksergänzung suchen.


Wer sich in der Kraft- und Muskelaufbauphase befindet,
kann zwei- bis dreimal täglich einen 30 g-Shake einnehmen.


Whey hält den Aminosäurespiegel hoch und verhindert, dass Muskelproteine zur Energiegewinnung herangezogen werden. Das ist sowohl für diejenigen wichtig, die am Muskelaufbau interessiert sind, als auch für Personen, die eine straffe Muskulatur bewahren wollen.

Was zeichnet Whey Protein von foodspring® aus?

  • Whey Protein von foodspring® wird überwiegend aus Weidemilch hergestellt
  • Whey Protein von foodspring® wird Steviolglycosiden gesüßt
Vergleichs-Symbol
  • Andere Whey Proteine stammen von rückstandsbehafteter Milch aus Massentierhaltung
  • Andere Whey Proteine werden mit chemischen Süßstoffen wie Aspartam gesüßt

Die Einnahmedauer von Whey Protein

Whey Protein wird aus Kuhmilch extrahiert. Es handelt sich also um ein Produkt natürlichen Ursprungs - vorausgesetzt, man greift zu hochwertiger Qualität ohne chemische Verunreinigungen. Dann ist der tägliche Shake auch bei dauerhafter Einnahme unproblematisch, wenn die tägliche Eiweißaufnahme nicht wesentlich über den empfohlenen 0,7 bis 1,7 g je Kilogramm Körpergewicht liegt.

Die Zufuhr kann in Phasen großer sportlicher Belastungen und in Verbindung mit speziellen Ernährungsweisen angepasst werden. Beispielsweise nutzen Bodybuilder in der Wettkampfdiät oftmals vermehrt Whey Protein als fett- und kohlenhydratarme Eiweißquelle. Auch für Ausdauersportler, wie Triathleten und Langstreckenläufer, empfiehlt es sich, in der Hauptsaison vermehrt Eiweißshakes zu konsumieren.

Unabhängig von sportlicher Aktivität kann Whey Protein auch für die gesamte Dauer einer Diät eingesetzt werden. Besonders, wenn die Tageskalorien in der Endphase noch einmal gesenkt werden, kann Whey Protein alternativ zum Schutz vor Muskelabbau zum Einsatz kommen.

Die Möglichkeiten zur Einnahme von Whey Protein

Hochwertiges Whey Protein wird in Instant-Qualität angeboten und kann gut in Flüssigkeiten aufgelöst werden. Hierzu kann ein Löffel, ein Shaker oder Mixer verwendet werden. Whey Protein schmeckt in Wasser ebenso wie in Milch, auch Kokosnusswasser, Fruchtsäfte oder Smoothies lassen sich sehr gut mit der Einnahme von Whey Protein kombinieren.

Die Kombination mit Milch ist übrigens entgegen vieler Bedenken unproblematisch. Immer wieder lässt sich lesen, dass das langsam verdauliche Casein-Eiweiß in der Milch die schnelle Verfügbarkeit des Wheys zunichte macht. Dieser Effekt fällt jedoch so gering aus, dass er völlig vernachlässigt werden kann. Sehr populär ist die Verwendung von Whey Protein im Post-Workoutshake in Verbindung mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln, die im Anschluss an das Krafttraining sinnvoll sind. Hierzu zählen BCAAs, Vitamine und kurzkettige Kohlenhydrate wie Dextrose. Die Kohlenhydrate bewirken eine Insulinausschüttung und regen die Proteinbiosynthese an.

Für Whey Protein gibt es vielseitige Einnahmemöglichkeiten. Neben der klassischen Verwendung als Instant-Getränk kann es auch in Joghurt, Quark oder anderen Dessert-Varianten verwendet werden. Selbst beim Backen kann es kohlenhydratreiche Zutaten wie Mehl oder Zucker teilweise ersetzen. Whey im Müsli oder in Haferflocken bildet ein leckeres Porridge, das einen proteinreichen Start in den Tag ermöglicht.

Tipps & Hinweise zur Einnahme von Whey Protein

Whey Proteine werden von unzähligen Herstellern angeboten. Die Preisspanne ist riesig, genauso wie die Qualitätsunterschiede. Ein Blick auf die Nährstofftabelle stellt die erste Entscheidungshilfe dar. Proteinpulver sollten einen Proteingehalt von mindestens 75% aufweisen, bei weniger als 5% Zucker.

Idealerweise wird das Molkeneiweiß aus Weidemilch gewonnen. Milch von grasgefütterten Kühen weist ein ideales Fettsäure-Profil auf, ist vitaminreich und ergibt ein hochwertiges Proteinpulver in feinster kristalliner Textur. Die Verwendung von Steviolglycosiden anstelle von Süßstoffen wie Aspartam oder Acesulfam K ist ebenfalls ein Qualitätsmerkmal.


Unser Tipp

Für die ganz besonderen Erfolge beim Training, empfehlen wir dir außerdem unseren kostenlosen Body Check. Lass in wenigen Schritten deinen BMI berechnen und erhalte individuell abgestimmte Ernährungs- und Trainingstipps. Neugierig geworden?